Die New York Giants haben den Saisonauftakt der NFL verpatzt.

Vor der heimischen Rekordkulisse von 82.287 Zuschauern verlor der amtierende Super-Bowl-Champion mit 17:24 (0:0, 3:7, 7:10) gegen die Dallas Cowboys.

Der Divisionskonkurrent aus der NFC East konnte sich vor allem auf seinen bärenstarken Quarterback Tony Romo verlassen, der 22 seiner 29 Pässe für 307 Yards und drei Touchdowns an den Mann brachte.

Da half den Gastgebern auch das ordentliche Debüt des Defensive Tackles Markus Kuhn nicht.

Der 26-Jährige wurde nach Constantin Ritzmann und Sebastian Vollmer (New England) erst zum dritten deutschen Feldspieler der NFL-Geschichte und steuerte einen Tackle bei.

Trotzdem konnte die gefürchtete Defensive Romo nicht wie erwartet unter Druck setzen.

Der gebürtige New Yorker Kevin Ogletree schenkte den Giants mit insgesamt acht gefangenen Bällen 114 Yards ein - jeweils persönliche Bestmarken.

Die Cowboys zeigten in Abwehr und Angriff eine ausgeglichene Leistung. Running Back DeMarco Murray steuerte 131 Yards bei.

Giants-Spielmacher Eli Manning stand oft unter Druck, kam aber immerhin auf Pässe für 213 Yards Raumgewinn.

Weiterlesen