Die Spielergewerkschaft der amerikanischen Football-Profis NFLPA hat gegen die Profiliga NFL und deren Besitzer eine Klage wegen verbotener Absprachen eingereicht.

Die Besitzer sollen sich in der Saison 2010 auf eine Gehaltsobergrenze in Höhe von 123 Millionen Dollar pro Team verständigt haben, obwohl der laufende Tarifvertrag eine Spielzeit ohne Limits vorgesehen hatte.

"Wenn die Regeln auf eine Weise gebrochen werden, die dem Spiel schaden, haben wir die Verpflichtung zu handeln", sagte NFLPA-Boss DeMaurice Smith. Angeblich hatte John Mara, Besitzer von Super-Bowl-Champion New York Giants, die Absprachen ans Licht der Öffentlichkeit gebracht.

Die NFL bestreitet jegliche Absprachen und verweist darauf, dass solche Klagen durch den Tarifvertrag und eine von den Spieler unterschriebene Vereinbarung verboten sind.

"Wir erwarten, dass die Klage in vollem Umfang abgewiesen wird", sagte NFL-Sprecher Greg Aiello.

Weiterlesen