Den New Orleans Saints aus der NFL droht wegen eines illegalen und teils skandalösen Prämiensystems eine empfindliche Strafe.

Das teilte die Liga am Freitag mit. Laut Ermittlungen der NFL-Sicherheitsabteilung hatte der Super-Bowl-Champion von 2009 in den vergangenen drei Spielzeiten beispielsweise eine Belohnung dafür ausgelobt, wenn ein gegnerischer Spieler spielunfähig gemacht wird.

Die Prämie für einen "Knockout-Hit" belief sich auf 1500 Dollar.

"Es ist unsere Verantwortung, die Spieler zu schützen und die Integrität unseres Spiels zu bewahren. Dieses Benehmen ist nicht zu tolerieren", sagte NFL-Chef Roger Goodell, der über das Strafmaß entscheidet.

An dem Programm, das vom damaligen Saints-Defensiv-Koordinator Gregg Williams geleitet wurde, sollen über 20 Abwehrspieler von New Orleans beteiligt gewesen sein.

Klub-Besitzer Tom Benson hat der NFL bereits die volle Unterstützung bei der Aufklärung der Affäre zugesichert.

"Das war ein schrecklicher Fehler. Ich hätte es stoppen sollen. Ich übernehme die volle Verantwortung. Ich habe meine Lektion gelernt", sagte Williams, der seit Januar 2012 bei den St. Louis Rams angestellt ist.

Weiterlesen