Baltimore schlägt im Monday Night Game die Lions ohne einen Touchdown. Justin Tucker versenkt den Gamewinner aus 61 Yards.

[kaltura id="0_h416l1bi" class="full_size" title=""]

Von Eric Böhm und Sarah Kallien

München/Detroit - Zum Abschluss des 15. Spieltages hat der NFL-Meister seine Playoff-Chance gewahrt.

Die Baltimore Ravens gewannen das Monday Night Game mit 18:16 (0:7, 9:0, 3:3, 6:6) gegen die Detroit Lions und verteidigten mit dem achten Sieg im 14. Spiel ihren Wildcard-Platz in der AFC (Die NFL LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Mann des Abends war Kicker Justin Tucker, der sein Team mit sechs Field Goals zum Sieg schoss. Den entscheidenden Treffer setzte er aus 61 Yards Entfernung erst 38 Sekunden vor dem Ende.

"Wenn sie mich aufs Feld schicken, trauen sie mir auch zu, dass ich den Kick machen kann. Dieses Vertrauen will ich immer rechtfertigen. Das hat heute zum Glück sehr gut geklappt", sagte Tucker.

Detroit legt nicht nach

Im heimischen Ford Field erwischten aber zunächst die Lions den besseren Start. Nach nur vier Minuten gingen sie durch einen Touchdown von Reggie Bush mit 7:0 in Führung.

Trotz deutlicher Überlegenheit im ersten Viertel, verpasste es die Offensive um Quarterback Matt Stafford, zu weiteren Punkten zu kommen (So spricht die NFL: Die wichtigsten Begriffe).

Diese Nachlässigkeit nutzten die Ravens aus und gingen zur Halbzeit durch drei Treffer Tuckers mit 9:7 in Führung. "Wir haben nie die Kontrolle über das Spiel erlangt", sagte Detroits Cheftrainer Jim Schwartz.

Stafford fehlt Präzision

Auch nach der Pause strauchelte die Offensive der Hausherren. Stafford (235 Yards) leistete sich zu Beginn des dritten und des vierten Viertels jeweils eine Interception ( 821876 DIASHOW: Die Bilder des 15. Spieltages ).

"Es war sicher nicht mein bestes Spiel", untertrieb Stafford gewaltig. Abgesehen von einem langen Pass bediente er Star-Receiver Calvin Johnson oftmals nur mit kurzen Würfen.

Sein Gegenüber Joe Flacco konnte die Fehler jedoch nicht optimal ausnutzen. Die Ravens kamen lediglich zu zwei weiteren Field Goals, so dass die Partie Mitte des Schlussviertels mit 15:10 immer noch ausgeglichen war.

Lob von Harbaugh

Zwei Minuten vor Ende der Partie schlugen die Lions dann doch noch einmal zu. Ein 14-Yard-Touchdown von Joseph Fauria brachte die 16:15-Führung - die Two-Point-Conversion klappte aber nicht.

Deshalb konterten die Ravens mit dem Held des Tages. Tucker erzielte Sekunden vor Schluss spektakulär ein 61-Yards-Field-Goal.

"Was kann ich über Justin Tucker sagen? Als wir an der 45-Yard-Linie waren, habe ich ihn gefragt, ob wir kicken sollen. Er sagte nur: 'Ich mache ihn.' Das war ganz stark", erzählte Baltimores Coach John Harbaugh.

Lions verlieren Divisionsführung

Detroit (7:7) verlor dagegen die Tabellenführung in der NFC North an die Chicago Bears (8:6). Mit Staffords dritter Interception war die Pleite besiegelt (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Dass Ravens-Safety Matt Elam zupackte, dürfte die Lions noch mehr frustrieren. Er hatte im Vorfeld "Megatron" Johnson als "alt" bezeichnet.

"Wir haben alles versucht, um ihn zu stoppen. Die Bemerkung wurde ziemlich aufgebauscht. Ich habe großen Respekt vor Calvin", sagte Elam. Der Meister bleibt im Geschäft.

Weiterlesen