Die ersten Berührungen mit Football hatte Kevin Herron bei den Munich Cowboys © SPORT1

Linebackers Coach Kevin Herron erzählt in seiner SPORT1-Kolumne von seinen Einblicken in die beste Football-Liga der Welt.

Liebe NFL-Fans,

der Traum eines jeden amerikanischen Jungen ist es, einmal in der NFL zu spielen.

In diesen Tagen lebe ich diesen Traum. Nicht als Spieler, sondern als Coach. Ich bin halb Amerikaner und halb Deutscher - und Linebackers Coach der SWARCO Raiders Tirol.

Seit einigen Jahren haben wir eine enge Partnerschaft mit den Oakland Raiders. Jeden Sommer besuchen Coaches aus Tirol das Trainingscamp der Raiders und dieses Mal habe ich das Glück, eingeladen worden zu sein (Die NFL-Saison, ab 5. September LIVE im TV auf SPORT1 US).

Meine Reise ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten begann mit etwas Verspätung. Aufgrund von Problemen mit der Klimaanlage hob der Flieger von Frankfurt nach San Francisco zwei Stunden später ab als geplant.

Am nächsten Morgen ging es weiter nach Napa. Trotz langer Reise konnte ich kaum schlafen - Schuld war die Aufregung.

Inmitten der malerischen Kulisse von Weinbergen befindet sich das Trainingscamp der Oakland Raiders. Genächtigt wird in einem 5-Sterne-Hotel und trainiert wird auf einer riesigen Anlage mit drei Sportplätzen, tonnenweise Equipment und einem eigenen Open-Air-Fitnessbereich. Da kann man schon einmal neidisch werden.

Wenngleich das nicht ganz neu für mich ist, da ich in den vergangenen fünf Jahren Gast an der Florida State University war. Ich dachte also, ich hätte schon eine Menge gesehen, doch ich wurde eines Besseren belehrt. Bei den Profis ist alles noch größer, schneller und präziser als am College (DATENCENTER: Der NFL-Spieplan).

Es war beeindruckend zusammen mit Spielern und Coaches, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt, auf dem Rasen zu stehen.

Was mich umgehauen hat, war die Intensität, mit der hier Football gelebt wird. Spieler und Coaches geben den ganzen Tag bei brütender Hitze Vollgas, der Wettkampf ist deutlich zu spüren.

Bei jedem Spielzug wird gekämpft, bis die Pfeife ertönt. Da merkt man, dass viele hier um ihren Job spielen. Denn von den rund 90 Spielern schaffen nur 53 den Sprung ins Team.

Später lernte ich die Coaches kennen, die für mich sehr wichtig sind: Defensive Coordinator Jason Tarver und Linebackers Coach Bob Sanders. Ich hoffe, ich kann ihnen in den nächsten Tagen genau über die Schulter schauen.

Ich will einfach so viele Informationen wie möglich mitnehmen. Wichtig ist mir zu erfahren, wie sie die kleinen Dinge umsetzen. Mir ist aufgefallen, dass hier viel Wert auf Details gelegt wird. Aber auch das Basiswissen wird hier ganz genau trainiert. Das finde ich unheimlich spannend.

Bis zum nächsten Mal,

Euer Kevin

Kevin Herron ist seit 2011 der Linebackers Coach der SWARCO Raiders Tirol. Gleich in seiner ersten Saison feierte er das "Double" mit dem Gewinn des Eurobowls und des Austrian Bowls. 2012 und 2013 folgten drei weitere Finalteilnahmen mit den Tirolern. Der 33-Jährige, der die deutsche und amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, coachte zuvor viele Jahre in seiner bayrischen Heimat - unter anderem für die Munich Cowboys und die Plattling Black Hawks.

Weiterlesen