Colin Kaepernick (r.) spielte am College für den Nevada Wolfpack in Reno © getty

San Francisco wagt am 12. Spieltag gegen die Saints den Quarterback-Wechsel. Manning sucht im Duell mit A-Rod die Form.

Von Eric Böhm

München - Es war eines der besten Spiele der letzten Jahre: Das Divisional-Playoff der vergangenen Saison zwischen San Francisco und New Orleans gilt bereits jetzt als Klassiker.

Die 49ers hatten sich in einer dramatischen Partie 36:32 durchgesetzt und besuchen die Saints nun am 12. Spieltag (ab 22.20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM) zur Revanche.

"Das war ein Jahrhundertspiel. Sie werden bestimmt heiß sein, aber wir sind nicht nur zuhause eine Macht", tönt Tight End Vernon Davis, der damals für die Niners den entschieden Touchdown erzielte.

Bei den Gästen schwebt jedoch seit der vergangenen Woche die Quarterback-Frage über allen anderen Themen.

Harbaugh pokert

Die fantastische Gala Colin Kaepernicks im Monday Night Game gegen Chicago (Bericht) könnte den mit einer Gehirnerschütterung ausgefallenen Alex Smith seinen Starterjob kosten.

"Ich wollte einfach zeigen, was ich kann. Ich denke, ich konnte beweisen, dass ich in die Liga gehöre", sagt Kaepernick.

Coach Jim Harbaugh hat zwar noch keinen Starter benannt, tendiert aber zu dem dynamischen Kaepernick: "Es wird der spielen, der am besten drauf ist. Vielleicht werden auch beide zum Einsatz kommen."

Keine Schwachstellen

Smith hat seine medizinischen Tests ohne Rückschläge bestanden. Harbaughs Taktik ist klar: Er will die Saints zwingen, sich auf die völlig unterschiedlichen Spielmacher vorzubereiten.

Dazu kommen noch das beste NFL-Laufspiel mit Frank Gore und die ausgezeichnete Abwehr um Quarterback-Jäger Aldon Smith (15 Sacks).

"Wir sind so oder so eine starkes Team. Die Coaches werden schon den richtigen Quarterback aufstellen. Wir haben in beide Vertrauen", meint Davis ( 642775 DIASHOW: Die Bilder des 12. Spieltages ).

Saints stapeln tief

Während die 49ers souverän die NFC West anführen, kommen die Saints langsam richtig in Fahrt. Seit Assistenztrainer Joe Vitt von seiner Sperre zurückgekehrt ist, läuft es.

Nach vier Pleiten zum Auftakt gelangen zuletzt fünf Siege aus sechs Spielen. Die Wildcard-Plätze der NFC liegen wieder in Reichweite.

"Wir haben noch einen langen Weg vor uns. Wir stehen nicht einmal ansatzweise in der Nähe der Regionen, wo wir hinwollen. Umso wichtiger ist jetzt jedes Spiel", betont Vitt.

"Das wird eine harte Nuss"

Zum explosiven Passangriff um Quarterback Drew Brees - er führt die NFL mit 28 Touchdowns an - gesellen sich jetzt auch noch effiziente Running Backs.

Pierre Thomas, Mark Ingram und Chris Ivory steuerten in den vergangenen drei Partien zusammen starke 419 Yards bei. Die Niners-Abwehr gibt jedoch durchschnittlich nur 13,4 Punkte pro Spiel ab (NFL-Bestwert).

"Das wird eine harte Nuss für uns. In unserer momentanen Verfassung sind wir aber für alle Gegner auch sehr gefährlich", verspricht Ingram.

SPORT1 blickt auf eine weitere Partie des 12. Spieltages der NFL:

New York Giants - Green Bay Packers

Die zweite Playoff-Revanche findet in New York statt. Im Januar 2012 schalteten die New York Giants den damaligen Titelverteidiger Green Bay Packers auf dem Weg zum Super Bowl aus.

Diesmal ist die Truppe aus dem "Big Apple" der amtierende Champion und empfängt die "Cheeseheads" zum Gipfel der Divisionstabellenführer (ab 2.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM).

"Wenn die letzten beiden Super-Bowl-Gewinner aufeinandertreffen, ist ein spannendes und hochklassiges Spiel zu erwarten. Wir müssen unsere Topleistung abrufen", fordert Giants-Coach Tom Coughlin.

Jennings fehlt noch

Naturgemäß stehen die beiden Quarterbacks im Fokus. Wärend Eli Manning zuletzt dreimal in Folge keinen Touchdown-Pass schaffte, führt MVP Aaron Rodgers die NFL in Sachen Quarterback-Rating an.

"Aaron spielt eine sehr gute Saison. Er ist der Motor unserer Offense", lobt Cheftrainer Mike McCarthy.

Weil Receiver Greg Jennings noch an den Folgen seiner Leisten-OP laboriert, werden Randall Cobb, Jordy Nelson und James Jones erneut Rodgers' wichtigste Anspielstationen sein.

Chicago Bears - Minnesota Vikings

Die Chicago Bears hoffen vor dem Divisionsduell mit den Minnesota Vikings (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM) auf das Comeback ihres Quarterbacks Jay Cutler.

Vor zwei Wochen hatte er eine Gehirnerschütterung erlitten. Sein Einsatz wird sich erst kurz vor der Partie entscheiden. Den Bears (sieben Siege - drei Niederlagen) droht die dritte Pleite in Folge. Minnesota würde gleichziehen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

"Gott ich hoffe, er kann spielen. Nichts gegen Jason (Campbell, Anm. der Red.), aber wir brauchen unseren Anführer", sagt Offensive Coordinator Mike Tice. Mit Campbell als Starter setzte es eine Pleite gegen San Francisco.

Peterson im Fokus

Die Vikings würden sich über Cutlers Ausfall nicht beklagen. Schließlich gewann er die vergangenen vier Spiele gegen Minnesota.

Die Gäste setzen gegen die bärenstarke Abwehr auf ihren Star Adrian Peterson. Der Running Back liegt mit 1.128 Yards an der Spitze der NFL und feierte schon sieben Touchdowns.

"Wir haben dort selten gut ausgesehen. Jetzt ist es ein neues Jahr und ein neues Team. Mit Adrian haben wir eine gute Chance", glaubt Linebacker Chad Greenway.

Weiterlesen