Receiver Johnny Knox (l.) wurde 2009 als Rookie in den Pro Bowl gewählt © getty

Die Chicago Bears müssen auf ihren Quarterback verzichten und hoffen, dass den 49ers das gleiche Schicksal droht.

Von Florian Pertsch

München - Die Verfolger im Nacken und das Top-Spiel vor der Brust.

Für die Chicago Bears und die San Francisco 49ers gelten beim Monday Night Game des 11. Spieltages (ab 2.35 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM) die gleichen Voraussetzungen und das nicht nur hinsichtlich ihrer Bilanz.

Beide Teams werden wohl auf ihren etatmäßigen Quarterback verzichten müssen ( 640180 DIASHOW: Die Bilder des 11. Spieltages ).

Chicagos Jay Cutler fällt mit einer Gehirnerschütterung definitiv aus und wird von Routinier Jason Campbell ersetzt.

Kaepernick ist heiß

In der Bay Area gibt es weiterhin einen kleinen Funken Hoffnung, dass Alex Smith vielleicht doch das Trikot überstreift, obwohl er während der Woche ein Kontakt-Verbot-Trikot im Training trug.

Für den aktuell drittbesten Quarterback der Liga könnte Frischling Colin Kaepernick einspringen, der sich für die Aufgabe und das Start-Debüt absolut bereit fühlt.

"Ich bin kein bisschen von meinen Routinen abgewichen. Alles ist so wie immer und ich habe mich jeden Tag auf diesen Moment vorbereitet", erklärte der 25-Jährige.

Spielmacher mit Praxis

Dass er das Tempo der NFL mitgehen kann, hat er bereits letzte Woche bewiesen, als er gegen die die St. Louis Rams in die Partie kam.

Kaepernick brachte 11 von 17 Pässen an den Mann und produzierte 117 Yards Raumgewinn. Routinier Campbell gelangen für die Bears 94 Yards und 11 von 19 Pässen.

"Meiner Meinung nach würde er in einem anderen Team von Beginn an spielen. Schaut euch die Statistiken an, er ist nicht ohne Grund in Chicago. Er fühlt sich in der Pocket wohl und hat kein Problem die Spielzüge anzusagen", stärkt Bears-Center Robert Garza seinem Ersatz-Chef den Rücken.

Fehler vorprogrammiert

Dennoch kann davon ausgegangen werden, dass die Coaches Jim Harbaugh und Lovie Smith zu einer eher konservativen Offensiv-Taktik tendieren werden und verstärkt auf das Laufspiel setzen dürften.

Quarterback Fehler sind bei den starken Defense-Reihen beider Teams vorprogrammiert und so müssen die Fehler in einem derart wichtigen Duell minimiert werden (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Die Bears, die mit einer Bilanz von sieben Siegen bei zwei Niederlagen die NFC North anführen, dominieren mit 19 Interceptions die Liga und rangieren mit 26 Sacks in dieser ebenfalls in der Top Ten der NFL.

Keine Punkte in Sicht

Auch die Hausherren im Candlestick Park können eine eindrucksvolle Abwehr-Bilanz vorweisen.

First Downs gegen San Francisco (Bilanz: Sechs Siege, zwei Niederlagen, ein Remis) werden zu einem raren Gut, denn die 49ers haben in der gesamten Saison nur 155 davon zugelassen.

Ein Blick auf Chicagos Bilanz dürfte Defensiv-Fetischisten das Herz aufgehen lassen, denn die Bears belegen in dieser Kategorie hinter "San Fran" Platz zwei.

Weiterlesen