© getty

Paul George hat die Indiana Pacers vor dem Ausscheiden bewahrt.

In einer grandiosen zweiten Hälfte erzielte der All-Star 31 seiner 37 Punkte und stellte so den 93:90 (33:42)-Erfolg über die Miami Heat und das 2:3 in der Best-of-Seven-Serie sicher (DATENCENTER: Alle Playoff-Ergebnisse).

Vor allem ab dem dritten Viertel brillierte George und half den Pacers aus einem 41:50-Rückstand eine 64:57-Führung zu machen. Dabei profitierten die Gastgeber aber von Foulproblemen des LeBron James.

Miamis Superstar kassierte nach wenig Spielzeit vor der Pause im dritten Abschnitt bereits sein fünftes Foul und musste erneut lange auf der Bank Platz nehmen (Der NBA-Playoff-Baum 2014).

Mit nur sieben Punkten in 24 Minuten lieferte der "King" die schwächsten Playoff-Ausbeute seiner Karriere.

Trotz Georges 21 Zählern im letzten Viertel kamen die Heat noch einmal heran. James versenkte seinen einzigen Dreier zum 81:81, George konterte wenig später.

16 Sekunden vor Schluss verkürzte der starke Routinier Rashard Lewis (18 Punkte) für den Titelverteidiger per Dreier auf 90:91.

David West traf nur einen von zwei Freiwürfen, aber Chris Bosh (20 Zähler, 10 Rebounds) vergab mit noch vier Sekunden auf der Uhr von draußen den möglichen vierten Finaleinzug der Heat in Folge.

Die nächste Chance gibt es nun in Spiel 6 vor heimischer Kulisse in der Nacht auf Samstag (ab 2.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Hier gibt es alles zum US-Sport

Weiterlesen