© getty

Die San Antonio Spurs haben ihre Titelambitionen eindrucksvoll untermauert.

Der Vizemeister schlug die Oklahoma City Thunder souverän mit 122:105 (67:59) und holte sich in der Best-of-Seven-Serie um den Einzug in die NBA-Finals das 1:0 (DATENCENTER: Alle Playoff-Ergebnisse).

Veteran Tim Duncan gab in der ersten Hälfte mit 21 seiner insgesamt 27 Punkte die Richtung vor, die Thunder fanden ohne den verletzten Serge Ibaka kein Mittel, ihn zu stoppen.

Die 66 Zähler in der Zone und eine Trefferquote von 58 Prozent zeigten deutlich, wie San Antonio das Fehlen des spanischen Nationalspielers ausnutzte (Der NBA-Playoff-Baum 2014).

Gemeinsam mit Russell Westbrook (25 Punkte) brachte MVP Kevin Durant Oklahoma City im dritten Viertel wieder heran. Durch zwei seiner 28 Zähler sprang sogar die kurzfristige 78:77-Führung heraus.

Die Spurs konterten aber sofort mit einem 10:0-Lauf, spätestens mit Kawhi Leonards Steal und Korbleger zum 106:93 war die Entscheidung gefallen.

Der zuletzt von Oberschenkelproblemen geplagte Point Guard Tony Parker steuerte 14 Zähler und zwölf Assists bei, Manu Ginobili markierte 18 Punkte.

Nach vier Pleiten in der regulären Saison war es für die Texaner der erste Sieg über die Thunder. Spiel 2 steigt in der Nacht auf Donnerstag erneut in San Antonio.

Hier gibt es alles zum US-Sport

Weiterlesen