Dirk Nowitzki spielt seit 1999 in der NBA für die Dallas Mavericks © getty

Nach dem Playoff-Aus mit den Dallas Mavericks macht sich Dirk Nowitzki Gedanken über seine Zukunft in der NBA.

Seinen auslaufenden Vertrag wird er - wie bereits mehrfach erklärt - auf jeden Fall verlängern, aber in den nächsten Jahren möglicherweise etwas kürzer treten.

"Ich kann ja auch eine kleinere Rolle im Team einnehmen. Ich muss nicht immer 40 Minuten auf dem Feld stehen. 30 oder 25 sind auch in Ordnung", sagte Nowitzki der "Sport Bild".

Selbst eine Aufgabe seiner angestammten Position in der Startformation ist für den bald 36-Jährigen möglich: "Mit 37 oder 38 kann man auch von der Bank kommen. Das haben schon andere gemacht. Shaq O'Neal oder Scottie Pippen zum Beispiel. Einer Mannschaft kann man so immer noch helfen."

Die Mavericks hatten sich beim 3:4 in der ersten Runde gegen favorisierten San Antonio Spurs sehr gut präsentiert und wollen im Sommer personell noch einmal nachlegen.

Dafür will Nowitzki auch auf Gehalt verzichten. In der abgelaufenen Saison kassierte der Finals-MVP von 2011 noch 22,7 Millionen Dollar - eine Halbierung scheint realistisch.

"Wir werden einen guten Weg finden und genug Geld übrig haben, um großartige Spieler zu bekommen", bestätigte Nowitzki.

Hier gibt es alles zum US-Sport

Weiterlesen