Mike Brown wurde als Trainer der Cleveland Cavaliers entlassen © getty

Die Cleveland Cavaliers haben Trainer Mike Brown nach nur einer Saison entlassen. Das gab die NBA-Franchise am Montag bekannt.

Die Cavs hatten unter Brown mit einer Bilanz von 33 Siegen und 49 Niederlagen die Playoffs in der schwachen Eastern Conference verpasst, zudem gab es mehrfach Querelen im Team, dem von Trainer Brown und Besitzer Dan Gilbert mangelnder Einsatz vorgeworfen wurde.

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23Cavs"]

"Das ist ein sehr hartes Geschäft", sagte Cavs-Boss Gilbert in einem Statement zur Entlassung Browns, der bereits von 2005 bis 2010 Trainer in Cleveland war: "Es schmerzt uns alle hier sehr, dass wie diese schwierige Entscheidung, Mike Brown zu entlassen, treffen mussten."

Obwohl das Team sich im Vergleich zur Vorsaison etwas verbessert habe, "glauben wir, das wir in eine andere Richtung gehen müssen", erklärte Gilbert weiter.

Mit den Cavs um LeBron James war Brown 2007 noch in die NBA-Finals eingezogen, dort setzte es allerdings ein 0:4 gegen die San Antonio Spurs. 2009 wurde Brown noch zum Trainer des Jahres gekürt, nach dem Playoff-Aus gegen die Boston Celtics 2010 jedoch entlassen.

Jetzt wurde dem Trainer unter anderem die missglückte Integration des verletzungsanfälligen Centers Andrew Bynum, der Mitte der Saison entlassen wurde, ins Spiel der Cavs zum Verhängnis.

Auch Jungstars wie Kyrie Irving und Draft-Flop Anthony Bennett, den die Cavaliers an Position 1 im NBA-Draft gezogen hatten, entwickelten sich nicht wie erhofft.

Die Cavs gaben zudem bekannt, dass David Griffin zum General Manager befördert wird.

SERVICE: Alles zum US-Sport

Weiterlesen