© getty

Die Miami Heat marschieren weiter souverän durch die NBA-Playoffs.

Das 94:82 (45:46) über die Brooklyn Nets brachte dem Titelverteidiger nicht nur das 2:0 in der Best-of-Seven-Serie, sondern auch den sechsten Sieg in ebenso vielen Partien der K.o.-Runde (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Superstar LeBron James markierte diesmal "nur" 22 Punkte, es war aber ohnehin Miamis Verteidigung in der Endphase, die den Unterschied ausmachte (Der NBA-Playoff-Baum 2014).

In den letzten sechseinhalb Minuten gestatteten sie Brooklyn nur fünf Zähler und einen Treffer aus dem Feld. Aus einem 79:77 wurde so ein klarer Erfolg.

Chris Bosh steuerte für die Heat 18 Punkte bei. Zwei Dreier durch Mario Chalmers und ein Ballbesitz von 100 Sekunden mit drei Offensiv-Rebounds waren "der Killer", wie Nets-Guard Joe Johnson sich ausdrückte.

Für die Gäste gelangen Reservist Mirza Teletovic 20 Zähler und sechs Dreier, aber Spielmacher Deron Williams traf keinen seiner neun Würfe. Zum ersten Mal nach 702 Spielen blieb er punktlos, wenn er mehr als 15 Minuten eingesetzt wurde.

Auch die San Antonio Spurs erhöhten in ihrer Zweitrundenserie auf 2:0. Das klare 114:97 (70:51) über die Portland Trail Blazers erinnerte an die Demontage aus Spiel 1.

Neben Tony Parker (16 Punkte, 10 Assists) stach diesmal Kawhi Leonard mit 20 Zählern heraus.

Bester Schütze der überforderten Gäste war Parkers Landsmann Nicolas Batum (21 Punkte). Playoff-Topscorer LaMarcus Aldridge verfehlte dagegen 17 seiner 23 Würfe.

Hier gibt es alles zum US-Sport

Weiterlesen