© getty

Die Brooklyn Nets haben in den Playoffs der NBA das Viertelfinale erreicht.

Das Team aus New York City setzte sich am Sonntag im entscheidenen siebten Spiel bei den Toronto Raptors 104:103 durch.

In der nächsten Runde treffen die Nets, bei denen Joe Johnson mit 26 Punkten Topscorer war, auf Titelverteidiger Miami Heat.

Neben Johnson stand vor allem Routinier Paul Pierce im Mittelpunkt. "The Truth", der über die komplette Spielzeit mit Foulproblemen zu kämpfen hatte, blockte Kyle Lowrys Korbleger in den letzten Sekunden und sicherte Brooklyn den knappen Sieg.

Dass die Partie überhaupt noch einmal so spannend wurde, hatten sich die Nets selbst zuzuschreiben.

Sechs Minuten vor dem Ende lag das Team von Trainer Jason Kidd noch komfortabel mit zehn Punkten in Front, doch angeführt von Lowry (28 Punkte) und DeMar DeRozan kämpften sich die Raptors durch unzählige Nets-Nachlässigkeiten Punkt um Punkt heran.

Der finale Schritt blieb den Kanadiern dann aber verwehrt, Brooklyn atmete tief durch und bereitet sich jetzt auf das Conference Halbfinale mit den Miami Heat vor.

"Ich war einfach nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort", erklärte Pierce: "Er ging zum Korbleger hoch und ich bin mitgesprungen. Zum Glück habe ich meine Finger an den Ball bekommen."

Zeit zum Durchschnaufen gibt es für die Nets allerdings nicht. Nach dem Sieg über Toronto ging es direkt weiter zum Zweitrunden-Duell nach Miami.

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23ForBrooklyn"]

Hier gibt es alles zum US-Sport

Weiterlesen