In der Serie zwischen OKC und Memphis gingen bereits vier Spiele in Overtime © getty

Die Oklahoma City Thunder haben das blamable Playoff-Aus in Runde eins gegen die Memphis Grizzlies in Spiel sechs abgewehrt.

Das Team von Superstar Kevin Durant erzwang durch das 104:84 (56:41) ein entscheidendes Spiel sieben, welches in der Nacht auf Sonntag in Oklahoma City stattfinden wird (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Durant war einmal mehr der Garant zum Sieg bei den Thunder. Der Anwärter auf den MVP-Titel erzielte 36 Punkte und griff sich zehn Rebounds.

Russell Westbrook brachte es auf 25 Zähler, neun Rebounds und fünf Assists und war mit Reggie Jackson das einsame Thunder-Duo im zweistelligen Punktebereich hinter "Durantula".

Nach vier Spielen in Overtime mussten sich die Grizzlies diesmal nach 48 Minuten geschlagen geben, Center Marc Gasol war mit 17 Punkten Topscorer.

Zach Randolph sorgte für 16 Zähler und acht Rebounds.

Auch im Duell Atlanta Hawks gegen die Indiana Pacers wird es ein Entscheidungsspiel geben (Der NBA-Playoff-Baum 2014).

Die Hawks, bei denen der deutsche Rookie Dennis Schröder nicht zum Einsatz kam, unterlagen vor eigenem Publikum gegen das Top-Team der Eastern Conference mit 88:95 (39:44).

Für die Hawks überzeugten lediglich Aufbauspieler Jeff Teague (29 Punkte) und Paul Millsap, der es auf 16 Zähler und 18 Rebounds brachte.

Indiana, das in der kompletten Serie erschreckend schwach auftrat, konnte den Hawks-Matchball dank eines straken Starter-Trios abwenden.

David West und Paul George erzielten jeweils 24 Punkte, Lance Stephenson steuerte 21 Zähler zum Sieg in Spiel sechs bei.

Center Roy Hibbert blieb im zweiten Spiel in Serie ohne einen einzigen Punkt (Saisonschnitt: 10,8) und sorgt weiter für Verwirrung bei den Pacers-Fans.

Atlanta muss am Samstag nun in Spiel sieben antreten und hat eine grauenhafte Statistik im Gepäck.

Die Hawks verloren bislang alle acht Partien, die als Spiel 7 in fremder Halle ausgetragen wurden.

Hier gibt es alles zum US-Sport

Weiterlesen