Thunder-Coach Scott Brooks muss wochenlang auf Russell Westbrook verzichten © getty

Russell Westbrook wird den Oklahoma City in der NBA wochenlang nicht zur Verfügung stehen.

Der 25-Jährige wurde am Freitag am rechten Knie operiert und fällt wohl bis nach dem All-Star-Game Mitte Februar aus.

Damit verpasst der Point Guard voraussichtlich mindestens 27 Spiele seines Teams.

"Russell konnte schmerzfrei spielen, hatte aber zunehmend Schwellungen am Knie", erklärte Oklahomas General Manager Sam Presti.

Für Westbrook war es bereits die dritte Knie-OP im Laufe dieses Jahres.

Nachdem er sich im zweiten Playoff-Spiel der Vorsaison einen Meniskusriss im rechten Knie zugezogen hatte, wurde er Ende April erstmals operiert.

Anfang Oktober war eine weitere Operation notwendig geworden. Westbrook kehrte danach allerdings schneller zurück als vermutet und verpasste nur zwei Spiele.

Bisher bringt es der Aufbauspieler in dieser Saison auf durchschnittlich 21,3 Punkte, 7,0 Assists und 6,0 Rebounds pro Spiel.

Beim 123:94-Sieg in New York gelang Westbrook an Weihnachten zuletzt das siebte Triple-Double seiner Karriere.

Im ersten Spiel ohne seinen kongenialen Partner führte Oklahomas Topscorer Kevin Durant die Thunder zu einem 89:85-Sieg bei den Charlotte Bobcats.

Anstelle von Westbrook stand dabei Reggie Jackson in der Starting Five.

HIER WEITERLESEN: Durant trägt Thunder zum Sieg

Weiterlesen