Kevin Durant war dreimal in Folge bester NBA-Scorer © getty

Die Oklahoma City Thunder haben mit einem 89:85 (42:36)-Sieg bei den Charlotte Bobcats an der Spitze der Western Conference wieder zu den Portland Trail Blazers aufgeschlossen.

Ohne Aufbauspieler Russell Westbrook, der den Thunder nach einer Knie-OP wochenlang fehlen wird, trug NBA-Topscorer Kevin Durant sein Team mit 34 Punkten, zwölf Rebounds und sechs Assists praktisch im Alleingang zum Sieg.

Die Bobcats hielten mit einer geschlossenen Teamleistung dagegen, Al Jefferson gelang mit 16 Punkten und elf Rebounds ein Double-Double.

Durch den Sieg hat Oklahoma City genau wie die Trail Blazers eine Bilanz von 24:5 aufzuweisen, die Bobcats (14:16) stehen im Osten auf Rang fünf.

Die Los Angeles Lakers stecken derweil trotz einer starken Leistung des deutschen Nationalspielers Chris Kaman weiter in den Niederungen der Western Conference fest.

Kaman gelangen beim 103:105 bei den Utah Jazz 19 Punkte und zehn Rebounds.

Die entscheidenden Punkte erzielte jedoch Utahs Derrick Favors zwei Sekunden vor der Schlusssirene mit einem Slam Dunk.

Die Lakers sind nach der vierten Niederlage in Serie nur noch Zwölfter im Westen, Utah bleibt trotz des Sieges Schlusslicht der Western Conference.

Im Kampf um die Playoff-Plätze glänzte Stephen Curry von den Golden State Warriors beim 115:86 gegen die Phoenix Suns mit einem Triple-Double.

Der Spielmacher der Warriors erzielte 14 Punkte, 16 Assists und 13 Rebounds und dominierte vor allem im zweiten und dritten Viertel nach Belieben.

Die Suns enttäuschten dagegen auf ganzer Linie. Einzig der ehemalige Bamberger P.J. Tucker traf zweistellig und überzeugte mit einem Double-Double (elf Punkte, zwölf Rebounds).

DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen der NBA

Weiterlesen