Die Miami Heat kassierten in Sacramento ihre erste Pleite nach sechs Siegen in Folge © getty

Die Miami Heat haben in der NBA überraschend mit 103:108 (89:89, 55:45) nach Verlängerung bei den Sacramento Kings verloren.

Ohne Ray Allen (Knieverletzung), Chris Anderson (Rückenbeschwerden) und Dwyane Wade, der nach seiner von Verletzungen geprägten Vorsaison in dieser Spielzeit des Öfteren Verschnaufpausen erhält, war Superstar LeBron James zu sehr auf sich alleine gestellt.

Der "King" kam auf 33 Punkte, acht Rebounds und acht Assists, bekam aber nur von Chris Bosh (18 Punkte, sieben Rebounds) und Mario Chalmers (elf Punkte, zehn Assists) wirkungsvolle Unterstützung.

Bei Sacramento erzielten DeMarcus Cousins mit 27 Punkten und 17 Rebounds sowie Isaiah Thomas mit 22 Zählern und elf Assists jeweils ein Double-Double. Rudy Gay kam auf 26 Zähler.

Die Kings ließen sich auch von einem frühen 17-Punkte-Rückstand gegen den Meister nicht beeindrucken und beendeten damit die Siegesserie der Heat, die zuletzt sechs Partien in Folge gewonnen hatten.

DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen der NBA

Weiterlesen