Dirk Nowitzki (l.) erzielte gegen die Spurs um Tim Duncan 25 Zähler © getty

Trotz eines bärenstarken Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks im Texas-Duell mit den San Antonio Spurs eine 107:116 (51:58)-Niederlage hinnehmen müssen.

Der deutsche Superstar war mit 25 Zählern wieder einmal bester Werfer seines Teams und traf zehn seiner 17 Würfe aus dem Feld.

Monta Ellis mit 23 Punkten und sechs Assists und Vince Carter mit 20 Zählern von der Bank lieferten tatkräftige Unterstützung.

Letztlich entschied aber ein starkes Trio die Partie zugunsten der Spurs.

Point Guard Tony Parker war mit 23 Punkten bester Werfer auf Seiten San Antonios, Tim Duncan lieferte mit 21 Zählern und 13 Rebounds ein Double-Double ab.

Die bemerkenswerteste Leistung des Abends gelang aber Bankspieler Danny Green: Der Shooting Guard traf alle seiner sieben Würfe aus dem Feld, darunter fünf Dreier, und brachte es so auf 22 Punkte.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte sich San Antonio durch einen 12:2-Lauf Ende des ersten Viertels erstmals absetzen.

Dem 20:27-Rückstand nach dem ersten Abschnitt sollten die Mavericks fortan vergeblich hinterherlaufen.

Erst knapp vier Minuten vor Ende des Spiels kam Dallas durch einen 12:0-Lauf beim Stand von 97:100 noch einmal in Schlagdistanz.

Sechs Punkte in Folge von Duncan und ein Assist des Routiniers für einen Dreier von Green machten allerdings die letzten Hoffnungen der Mavericks-Fans im American Airlines Center zunichte.

Hier gibt es alles zum US-Sport

Weiterlesen