© getty

Die Atlanta Hawks haben LeBron James alles abverlangt.

Ohne den nicht eingesetzten Rookie Dennis Schröder lieferten sie den Miami Heat beim dramatischen 119:121 (111:111, 54:50) nach Verlängerung einen großen Kampf.

MVP James musste mit 38 Punkten und acht Rebounds sein ganzes Können aufbieten. 90 Sekunden vor Ende des vierten Abschnitts führte Atlanta noch mit sieben, ehe der "King" mit zwei Dreiern und einem Dunking die Wende brachte.

Ein leicht fragwürdiges Foul an Ray Allen während eines Dreiers bei drei Zählern Vorsprung erzürnte die Hawks. Der Routinier sicherte Miami mit drei Freiwürfen die Verlängerung.

Dort erzielten die Heat die letzten fünf Punkte - drei von Chris "Birdman" Andersen - und feierten doch noch ihren 14. Heimsieg im 16. Spiel. Jeff Teague (26 Punkte) war Atlantas bester Schütze.

Die New York Knicks haben den 103:98 (65:41)-Erfolg bei den Orlando Magic möglicherweise teuer bezahlt, denn Superstar Carmelo Anthony (19 Punkte) zog sich eine Knöchelverletzung zu, ob er pausieren muss, ist fraglich.

Die Indiana Pacers brachten den Brooklyn Nets eine weitere bittere Pleite bei. Am Ende hieß es 103:86 (45:39) für den Tabellenführer der Eastern Conference.

Jungstar Paul George und Lance Stephenson waren mit jeweils 26 Punkten nicht zu stoppen.

Weiterlesen