© getty

Die Dallas Mavericks um Superstar Dirk Nowitzki haben die zweite Niederlage in Folge kassiert.

Der Champion von 2011 unterlag bei den Phoenix Suns 108:123 (58:63). Nowitzki war mit 21 Punkten wieder einmal der erfolgreichste Schütze seiner Mannschaft, erwischte mit nur sieben Treffern bei 17 Würfen aber nicht seinen besten Tag und konnte die klare Niederlage nicht verhindern.

Vor allem Phoenix' Dreier-Spezialisten entschieden die Begegnung. Während Dallas nur drei von 17 Versuchen verwandelte - Nowitzki versenkte nur einen seiner sechs Würfe von der Dreipunktlinie - trafen die Suns 15 Mal.

Channing Frye und Gerald Green mit je vier Treffern waren kaum zu stoppen, Topscorer war allerdings Point Guard Eric Bledsoe mit 25 Punkten.

Die zweite enttäuschende Pleite nach dem schwachen Auftritt gegen Toronto entblößte wieder einmal die großen Abwehrschwächen der Mavs. Bereits im ersten Viertel gaben sie 38 Punkte ab. Die Dreier und der krasse Rebound-Nachteil (36:45, 15 Offensiv-Rebounds für Phoenix) waren eine schlechte Kombination.

Monta Ellis und Big Man Brandan Wright (je 19 Zähler) steuerten vorn gute Leistungen bei, aber Dallas kam in den Schlussminuten nicht mehr heran.

Die Mavericks sind nach der zwölften Niederlage im 27. Saisonspiel weiterhin Siebter der Western Conference. Am Montag trifft Dallas im Texas-Duell auf die Houston Rockets.

Weiterlesen