© getty

Kobe Bryant hat sein altes Ich aufblitzen lassen.

Mit 21 Punkten und einem späten Dreier über Top-Verteidiger Tony Allen hinweg führte der 35-Jährige die Los Angeles Lakers zum 96:92 (52:47) über die Memphis Grizzlies.

Mit 32 Minuten, neun Treffern und 18 Würfen aus dem Feld stellte Bryant Saisonbestmarken auf, so aktiv und aggressiv hatte er in den fünf Partien seit seinem Comeback nicht aufgetrumpft.

Pau Gasol (21 Zähler, 9 Rebounds) und Nick Young (18 Punkte) leisteten wertvolle Unterstützung. Youngs Dreier zum 84:73, war aber noch nicht entscheidend.

Der mit der deutschen Nationalmannschaft liebäugelnde Jerryd Bayless konterte mit sechs schnellen Grizzlies-Punkten.

Dann schlug jedoch Bryants Stunde. Im Duell mit Allen versenkte er knapp drei Minuten vor Schluss den Distanzwurf zum 91:85 und sicherte L.A. so den zwölften Saisonsieg im 25. Spiel. Chris Kaman durfte erneut nicht ran.

Memphis (10 Siege - 14 Niederlagen) dümpelt nach der dritten Pleite in Folge dagegen im Keller der Western Conference herum.

Damian Lillard hat den Portland Trail Blazers mit seinem zweiten Gamewinner hintereinander den 119:116 (55:59)-Erfolg bei den Cleveland Cavaliers beschert.

Der aktuelle Rookie des Jahres (36 Punkte) stellte mit acht Dreiern eine persönliche Bestleistung auf - der letzte brachte dem besten Team der NBA 0,4 Sekunden vor dem Ende den Sieg.

Die Oklahoma City Thunder gewannen mit dem 105:93 (52:44) bei den Denver Nuggets ihre siebte Partie in Folge. Kevin Durant ragte dank 30 Punkten einmal mehr heraus.

Weiterlesen