Portland Trail Blazers feierten 1977 den Meistertitel © getty

Die Portland Trail Blazers marschieren in der Western Conference weiter unbeirrt vornweg.

Bei den Detroit Pistons setzte sich das Überraschungsteam der Saison mit 111:109 (99:99, 50:51) nach Verlängerung durch und schaffte den 21. Saisonsieg.

Mit einem wilden Wurf im Flug entschied Damian Lillard (23 Punkte) die umkämpfte Partie, obwohl er bis dahin 15 seiner 20 Würfe versemmelt hatte.

Bis dahin hatte Forward LaMarcus Aldridge die Truppe aus Oregon dank 27 Punkten und zwölf Rebounds im Spiel gehalten.

Die vom starken Josh Smith (31 Zähler) angeführten Pistons hatten den Sieg in der regulären Spielzeit fast schon feiern können, aber Wes Matthews sicherte Portland mit zwei Freiwürfen die Overtime.

Rudy Gay hat sich bei den Fans optimal eingeführt. Der Neuzugang aus Toronto führte die Sacramento Kings mit 26 Punkten in seinem ersten Heimspiel zum 106:91 (57:49) über die favorisierten Houston Rockets.

Bei den Gästen zog sich James Harden (25 Zähler) im dritten Viertel eine Knöchelverstauchung zu.

Die Oklahoma City Thunder blieben auch im zwölften Heimspiel ungeschlagen. Gegen die Orlando Magic gelang eine knappes 101:98 (56:49). Kevin Durant sammelte 28 Punkte und neun Rebounds.

Weiterlesen