© getty

Im vierten Anlauf hat es geklappt.

Kobe Bryant durfte seinen ersten NBA-Sieg seit April bejubeln. Bei den Charlotte Bobcats siegten seine Los Angeles Lakers mit 88:85 (44:43).

Nach 240 Tagen Zwangspause wegen seines Achillessehnenrisses und drei Pleiten legte Bryant seine bisher beste Saisonleistung hin und wurde mit 21 Punkten Topscorer seines Teams. Zudem steuerte er acht Assists bei.

Mit einem Layup brachte die "Black Mamba" L.A. knapp eineinhalb Minuten vor Schluss auf 84:85 heran und versenkte wenig später auch zwei Freiwürfe zur Führung.

Der deutsche Center Chris Kaman kam in der engen Partie nicht zum Einsatz.

LeBron James führte die Miami Heat mit 25 Punkten, neun Rebounds und neun Assists zum 114:107 (68:52) über die Cleveland Cavaliers.

Gegen sein altes Team verspielten der MVP und der NBA-Champion zunächst einen großen Vorsprung, ehe sie am Ende noch einmal anzogen.

Dwayne Wade (24 Zähler) und Chris Bosh (22) steuerten gute Ausbeuten bei. Für die Cavaliers traf Spielmacher Kyrie Irving (19) am besten.

Die Portland Trail Blazers schenkten den Philadelphia 76ers bei ihrem famosen 139:105 (71:64)-Kantersieg 21 Dreier ein und stellten damit einen Teamrekord auf.

Fünf Spieler trafen für den Spitzenreiter der Western Conference mindestens drei Distanzwürfe. Dazu kam der starke Abend von Forward LaMarcus Aldridge (20 Punkte, 16 Rebounds).

Weiterlesen