© getty

Dirk Nowitzki hat bei der Wahl der NBA-Allstars auch in diesem Jahr schlechte Aussichten auf einen Platz in der Startformation der Western Conference.

Mit 89.093 Stimmen liegt der Superstar der Dallas Mavericks derzeit auf dem zehnten Platz der für den sogenannten Frontcourt zur Wahl stehenden Basketballer.

Nur die Top 3 schaffen es in die "starting five". Bis zum 20. Januar darf gewählt werden, das 63. Allstar-Game findet am 16. Februar in New Orleans statt.

LeBron James, mit Miami Heat Meister der vergangenen beiden Spielzeiten und jeweils wertvollster Spieler (MVP) der Liga, führt das Voting mit 609.336 Stimmen an.

Dahinter folgen Kevin Durant (Oklahoma City Thunder/607.407) und Kobe Bryant (Los Angeles Lakers/501.215), der erst Anfang der Woche nach achtmonatiger Verletzungspause auf das NBA-Parkett zurückgekehrt war.

Nowitzki (35) war in der vergangenen Saison wegen seiner Formschwäche aufgrund einer langen Verletzungspause zum ersten Mal nach elf aufeinanderfolgenden Teilnahmen nicht für das Spektakel berufen worden. Ins Team schaffte es der Würzburger stets über den jeweiligen Trainer der Western-Allstars. Dieser darf die Resvervespieler bestimmen.

Weiterlesen