© getty

Die Indiana Pacers haben ihre derzeitige Ausnahmestellung in der NBA in beeindruckender Manier nachgewiesen.

Das beste Team der Liga schlug die San Antonio Spurs auf deren Parkett mit 111:100 (52:48) und feierte den 18. Saisonsieg im 20. Spiel.

Einmal mehr war All-Star Paul George (28 Punkte) bester Akteur der Gäste, die erstmals seit elf Partien und mehr als sechseinhalb Jahren gegen San Antonio gewannen.

Kurz vor und nach der Pause zog Indiana den Spurs mit einem 42:20-Lauf den Zahn. Alle Starter und zwei Reservisten punkteten zweistellig.

Bei den Texanern (15 Siege - 4 Niederlagen) erwischten die Schlüsselspieler Tony Parker und Tim Duncan mit insgesamt nur 23 Zählern und einer schwachen Wurfquote (9 von 24) keinen guten Tag.

Die Miami Heat fuhren derweil einen lockeren 103:82 (55:42)-Erfolg bei den Minnesota Timberwolves ein. MVP LeBron James (21 Punkte, 14 Rebounds, 8 Assists) flirtete beim Titelverteidiger mit einem Triple-Double.

Die Los Angeles Clippers mussten eine überraschende 82:88 (49:50)-Pleite bei den Cleveland Cavaliers hinnehmen. Kyrie Irving und Tristan Thompson verbuchten je 20 Punkte für die Gastgeber.

Weiterlesen