© getty

Die Dallas Mavericks haben in einem Herzschlagfinale den Spitzenreiter der Western Conference bezwungen.

Dirk Nowitzkis Mannschaft setzte sich in einer umkämpften Partie mit 108:106 (55:53) bei den Portland Trail Blazers durch und feierte den dritten Sieg in Folge.

Der deutsche Superstar war dank 28 Punkten, sechs Rebounds und der Saisonbestleistung von sieben Assists bester Akteur der Mavs. Den entscheidenden Treffer versenkte jedoch Monta Ellis.

Nach einem Einwurf durch Jose Calderon kam der Shooting Guard (22 Zähler) relativ frei zum Wurf und stellte den Sieg mit der Sirene sicher.

Für Überraschungsteam Portland, das zuvor 15 von 16 Partien und vier in Serie gewonnen hatte, war es erst die zweite Heimpleite der Saison.

So spannend hätte es Dallas (13 Siege - 8 Niederlagen) gar nicht machen müssen. Nach dem 98:98-Ausgleich der Gastgeber legten Nowitzki und Ellis innerhalb der letzten zweieinhalb Minuten einen 8:2-Lauf hin.

Der starke Blazers-Guard Damian Lillard (31 Punkte) schaffte jedoch 1,9 Sekunden vor Schluss per Dreier das 106:106, ehe Ellis zuschlug.

Die Mavs liegen im Westen nun gleichauf mit den L.A. Clippers auf Rang fünf.

Weiterlesen