© getty

Die Indiana Pacers haben ihren beeindruckenden Saisonstart auch an der Westküste fortgesetzt.

Das aktuell beste Team der NBA setzte sich bei den Los Angeles Clippers mit 105:100 (53:47) durch und feierte im 17. Saisonspiel den 16. Erfolg.

Im dritten Viertel setzten sich die Pacers dank eines 13:3-Laufes auf 74:60 ab. Forward David West markierte 14 seiner 24 Punkte im dritten Viertel. All-Star Paul George (27 Zähler) war bester Scorer Indianas.

Die Clippers kamen am Ende noch einmal zurück. Vor allem der nach Oberschenkelproblemen zurückgekehrte Chris Paul (17 Punkte, 10 Assists) drehte dabei mit diversen Lob-Anspielen auf.

Eine Minute vor Schluss gelang DeAndre Jordan mit solch einem Alley-Oop der 100:102-Anschluss, aber Paul vergab in den letzten Sekunden die Chance zum Ausgleich.

Für L.A., das nach vier Siegen in Folge wieder einmal verlor, hatte es schon vorher eine Hiobsbotschaft gegeben. Der bisher so starke Neuzugang J.J. Redick muss nach einem Handbruch sechs bis acht Wochen aussetzen.

Weiterlesen