Mark Cuban hat NBA-Champion Miami Heat zum Feinbild der gesamten Liga erklärt.

Der Klubboss der Dallas Mavericks bezeichnete die Heat um Superstar LeBron James als "böse Jungs".

Das sei gut für die gesamte NBA, "weil jeder Miami schlagen will". Cuban weiter: "Wenn wir gegen die Heat gewinnen, bekomme ich Beifall an Orten, wo ich noch nie zuvor war."

Die Rivalität zwischen dem exzentrischen Klubbesitzer und Miami, das zuletzt zweimal in Folge den NBA-Titel gewonnen hat, liegt in den Finalserien 2006 und 2011 begründet.

2006 hatten die Mavericks mit Dirk Nowitzki eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben, Cuban hatte sich anschließend lautstark über einige Schiedsrichterentscheidungen in Spiel fünf beschwert.

Fünf Jahre später gewannen die "Mavs" in der Revanche gegen Miami erstmals den NBA-Titel.

Weiterlesen