Die Los Angeles Clippers haben das Spitzenspiel zweier aufstrebender Mannschaften für sich entschieden.

All-Star Chris Paul führte die Kalifornier mit 29 Punkten sowie acht Assists zum 99:91 (49:47)-Auswärtserfolg bei den Indiana Pacers.

Für die Pacers war es ohne ihren gesperrten Center Roy Hibbert erst die sechste Heimschlappe der Saison. Vor allem Blake Griffin (18 Zähler, 14 Rebounds) nutzte den Freiraum unter den Körben.

Die im Westen drittplatzierten Clippers (42 Siege - 18 Niederlagen) feierten ihren dritten Sieg in Folge, verloren aber Center DeAndre Jordan, der sich eine blutige Nase holte.

Indiana (36:22) rutschte im Osten auf Rang drei ab. Immerhin findet der langer verletzter Star Danny Granger (12 Punkte) langsam seine Form. David West (22) war bester Scorer.

Die Chicago Bulls bezwangen die Philadelphia 76ers mit 93:82 (45:39). Dabei gelang Center Joakim Noah ein seltenes Triple-Double.

Neben 23 Punkten und 22 Rebounds verbuchte der französische Nationalspieler auch noch elf Blocks - damit stellte er den Bulls-Rekord von 1977 ein.

Für die Sixers war es bereits die siebte Niederlage am Stück. Big Man Spencer Hawes (20 Zähler, 15 Rebounds) war ihr wirkungsvollster Akteur.

Weiterlesen