Der aktuelle Meister hat seine bestechende Form einmal mehr unter Beweis gestellt.

Die Miami Heat schlugen die Cleveland Cavaliers vor heimischer Kulisse mit 109:105 (64:46) und feierten ihren elften Sieg in Folge.

Im neunten Spiel gegen sein ehemaliges Team ragte MVP LeBron James (28 Punkte, 8 Assists) heraus. Nur einmal verlor er seit seinem Wechsel im Sommer 2010 gegen die Cavaliers.

In der Endphase rettete jedoch vor allem Dwyane Wade die längste Siegesserie der NBA. Der All-Star sammelte elf seiner 24 Zähler innerhalb der letzten fünf Minuten.

Sein Dunking zum 105:101 brachte knapp 25 Sekunden vor Schluss auch den entscheidenden Vorsprung. Für Cleveland war Rookie Dion Waiters (26 Punkte) bester Schütze.

Die Oklahoma City Thunder fegten die Chicago Bulls beim 102:72 (49:36) förmlich aus der Halle und hielten die Gäste bei einer Wurfquote von 29 Prozent.

Kevin Durant (19 Punkte, 16 Rebounds) und Russell Westbrook (23 Zähler) waren die besten Akteure der Thunder.

Die New York Knicks beendeten dank des 99:93 (52:40)-Erfolges über die Philadelphia 76ers ihre vier Spiele andauernde Negativserie.

Carmelo Anthony markierte 29 Punkte, Amare Stoudemire steuerte 22 Zähler bei. Bei den Sixers überzeugte Spielmacher Jrue Holiday (30 Punkte).

Weiterlesen