Tim Ohlbrecht hat das Angebot der Boston Celtics abgelehnt. Dies bestätigte sein Agent Tyler Glass gegenüber dem Onlineportal "Sportando".

Der NBA-Rekordmeister wollte den 24 Jahre alten Big Man mit einem Zehntagesvertrag ausstatten.

Neben Superstar Dirk Nowitzki und Chris Kaman von den Dallas Mavericks wäre Ohlbrecht aktuell der dritte deutsche Profi in der stärksten Liga der Welt gewesen.

Ohlbrecht spielt seit dem vergangenen November in der NBA-Entwicklungsliga für die Rio Grande Valley Vipers, das Farm-Team der Houston Rockets. Für die Vipers hat der 2,10 m große Hüne 30 Spiele absolviert, davon 27 als Starter. Im Schnitt kommt der gebürtige Wuppertaler auf 13,3 Punkte und 7,3 Rebounds.

In der Bundesliga war Ohlbrecht zwischen 2006 und 2012 für die Brose Baskets Bamberg, Telekom Baskets Bonn und Frankfurt Skyliners aktiv.

An der Seite von Nowitzki nahm er unter anderem an den Olympischen Spielen 2008 in Peking teil und bringt es aktuell auf 67 Länderspiele. Im Sommer will er mit dem Nationalteam bei der EM in Slowenien antreten.

Ohlbrecht hatte bereits 2010 einen Versuch unternommen, es in die NBA zu schaffen, wurde im Draft aber von keinem Klub ausgewählt.

Zuletzt machte er am vergangenen Wochenende beim Allstar-Game der NBA-Aufbauliga auf sich aufmerksam und erzielte beim 139:125 der "Prospects" gegen die "Futures" mit zwölf Punkten und zwölf Rebounds ein Double-Double.

Ohlbrecht war von den Trainern der 16 D-League-Teams als einer der besten Akteure der Liga ins Aufgebot gewählt worden.

Weiterlesen