Die Western Conference hat das 62. All-Star Game der NBA in Houston für sich entschieden.

Gegen die Superstars der Eastern Conference gelang in einem spektakulären Offensivfeuerwerk ein 143:138 (69:65).

Der überragende Chris Paul von den Los Angeles Clippers wurde dank 20 Punkten sowie 15 Assists zum MVP gewählt. Sein Vorgänger Kevin Durant (Oklahoma City Thunder) war mit 30 Zählern Topscorer.

In der durchaus umkämpften Schlussphase versetzte Kobe Bryant in seinem 15. All-Star-Start in Folge (NBA-Rekord) die Arena in Ekstase.

Zweimal blockte er MVP LeBron James (19 Punkte) und verhalf so dem Westen zum Sieg. Bester Akteur des Ostens war Carmelo Anthony (New York Knicks). Ihm gelangen 26 Zähler sowie zwölf Rebounds.

Wegen seiner Knieverletzung zu Saisonbeginn war Deutschlands Ausnahmespieler Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks) erstmals seit 2001 nicht bei dem Auswahlspiel dabei.

Weiterlesen