Dwight Howard hat seine alte Klasse aufblitzen lassen.

Der Center verbuchte beim knappen 91:85 (56:47)-Heimsieg seiner Los Angeles Lakers gegen die Phoenix Suns 19 Punkte sowie starke 18 Rebounds.

Damit kompensierte "Superman" vor allem Kobe Bryants Horror-Auftritt. Der All-Star kam nur auf vier Pünktchen, traf einen von acht Würfen und leistete sich acht Ballverluste.

Im dritten Viertel führten die Lakers bereits 63:53, ehe ihnen in den verbleibenden neun Minuten des Abschnitts nur noch zwei Treffer durch Freiwürfe gelangen.

Das konnten die Suns aber nicht entscheidend nutzen. Im letzten Viertel drehte dann Metta World Peace (17 Zähler) auf und wendete das Blatt.

Die Forwards Michael Beasley (18) und Luis Scola (15) waren Phoenix' beste Schützen. L.A. (25 Siege - 28 Niederlagen) bleibt im Westen Zehnter.

Die Oklahoma City Thunder mussten bei den Utah Jazz eine überraschende 94:109 (52:58)-Niederlage einstecken, obwohl Kevin Durant 33 Punkte markierte.

Angeführt von Al Jefferson (23 Zähler) dominierten die Big Men der Jazz in der Zone.

Die Memphis Grizzlies bleiben dank des überragenden Marc Gasol (24 Punkte, 12 Rebounds) auf Playoff-Kurs. Gegen die Sacramento Kings glückte ein 108:101 (58:55)-Erfolg.

Weiterlesen