Der NBA-Champion Miami Heat hat das Spitzenspiel gegen die San Antonio Spurs knapp mit 105:100 (47:44) gewonnen.

Mit Ruhm bekleckert hat sich das Team von Erick Spoelstra dabei allerdings nicht, denn die Gäste aus Texas schonten vier ihrer Starting-Five-Spieler, darunter die Stars Tim Duncan, Tony Parker und Manu Ginobili sowie Danny Green.

Der Schachzug von Trainer Gregg Popovic dürfte Konsequenzen haben, denn NBA-Boss David Stern stieß die Aktion übel auf. "Ich entschuldige mich bei allen NBA-Fans. Das war absolut inakzeptabel von den San Antonio Spurs", schimpfte Stern und drohte eine Strafe an.

In Abwesenheit des Quartetts übernahm Gary Neal das Kommando und lieferte 20 Punkte und sieben Assists für die Texaner.

Für den Meister der vergangenen Saison spielte LeBron James groß auf, der mit 23 Punkten, neun Rebounds und sieben Assists bester Spieler Miamis war.

Chris Bosh erzielte mit 18 Zählern und 12 Rebounds ein Double-Double, Scharfschüze Ray Allen steuerte 20 Punkte zum Sieg bei.

Bei den unterlegenen Spurs wurde Parker von seinem französischen Landsmann Nando de Colo mit 15 Punkten, sechs Rebounds und fünf Assists achtbar vertreten. Tiago Splitter verpasste mit 18 Punkten und neun Rebounds knapp ein Double-Double.

Durch die Niederlage bleiben die Spurs in der Western Conference mit 13 Siegen aus 17 Spielen weiter auf Rang zwei hinter den Memphis Grizzlies.

Miami führt die Eastern Conference mit einer Bilanz von elf Siegen bei drei Niederlagen an und ist vor eigenem Publikum weiter ungeschlagen (7:0).

Weiterlesen