Rajon Rondo hat sich bei der 83:95 (38:51)-Heimpleite der Boston Celtics gegen die Brooklyn Nets eine Tätlichkeit geleistet. Für seine Aktion wurde er von der Liga nun für zwei Spiele gesperrt. Das gab Danny Ainge, der General Manager der Celtics, bekannt.

Der Regisseur hatte den rund 20 Zentimeter größeren Nets-Forward Kris Humphries, der Kevin Garnett kurz vor der Halbzeit hart gefoult hatte, mit dem Unterarm vor die Brust gestoßen und damit ein Handgemenge ausgelöst.

Beide taumelten in die Zuschauerränge und wurden vom Platz gestellt, genau wie Brooklyns Gerald Wallace, der sich sein zweites Technisches Foul einhandelte.

Rondo beendete die Partie mit drei Assists, wodurch seine Serie von Spielen mit mindestens zehn Vorlagen bei 37 zu Ende ging. Damit teilt er sich den zweiten Platz in der All-Time-Liste mit John Stockton, Rekordhalter bleibt Magic Johnson mit 46 Spielen hintereinander.

Humphries verweigerte zunächst jeden Kommentar, twitterte aber später: "Weiß jemand, wo ich in Boston schnell eine Tetanus-Spritze bekomme?" Dazu stellte er ein Foto, das einige Wunden an seiner linken Schulter zeigte.

Weiterlesen