Die Los Angeles Lakers haben trotz einer Gala-Nacht von Superstar Kobe Bryant mit 40 Punkten und zehn Rebounds mit 77:79 (33:40) gegen die Indiana Pacers verloren.

Im heimischen Staples Center setzte es die dritte Niederlage im vierten Spiel und lässt das Team von Trainer Mike D?Antoni weiter mit sieben Siegen bei acht Niederlagen im Mittelfeld der Pacific Division verharren.

Dwight Howard lieferte 17 Punkte und acht Rebounds, Metta World Peace traf gegen seinen Ex-Klub nur einen von acht Würfen aus dem Feld, holte aber zumindest zwölf Rebounds.

Erneut ein großes Problem der Lakers war die schwache Leistung der Bank. Magere fünf Punkte gab es durch die Auswechselspieler.

Für die Pacers überzeugte Forward David West, der 16 Punkte, zehn Rebounds und acht Assists ablieferte und damit nur knapp an einem Triple-Double vorbeischrammte.

Bester Werfer war Point Guard George Hill mit 19 Zählern.

Für die Minnesota Timberwolves hat sich der lange Trip nach Kalifornien gelohnt.

Angeführt von Kevin Love, der mit 23 Punkten und 24 Rebounds eine sensationelle Leistung zeigte, gewannen die Gäste gegen sie Sacramento Kings mit 97:89 (48:45).

Auch die restlichen Timberwolves in der Starting Five punkteten zweistellig, darunter 18 Zähler von Luke Ridnour und 16 von Nikola Pekovic.

Für die Kings überzeugten DeMarcus Cousins und Tyreke Evans mit jeweils 20 Punkten.

Sacramento bleibt durch die Niederlage bei vier Siegen und jetzt zehn Niederlagen und damit das schlechteste Team der Western Conference.

Die Houston Rockets setzten ihren Siegeszug fort und gewann gegen die Toronto Raprors mit 117:101 (61:51) ihr drittes Spiel in Folge.

James Harden führte das sehr ausgeglichene Rockets-Team mit 24 Punkten, zwölf Assists und sechs Rebounds an.

Jeremy Lin kam auf 16 Punkte und zehn Assists und auch Center Omer Asik lieferte mit 13 Zählern und 18 Rebounds ein Double-Double ab.

Toronto verlor die fünfte Partie in Folge und steht mit drei Siegen aus 15 Spielen auf dem letzten Rang der Atlantic Divison.

Bester Werfer der Raptors war der Italiener Andrea Bargnani mit 21 Punkten.

Weiterlesen