Dafür haben sie ihn geholt: Ray Allen hat die Miami Heat vor einer peinlichen Pleite bewahrt.

Der erfolgreichste Dreierschütze aller Zeiten setzte beim 110:108 (48:59) des Meisters gegen die Cleveland Cavaliers 18 Sekunden vor Schluss den entscheidenden Distanztreffer.

Damit verhinderte Allen (17 Punkte) eine Niederlage von LeBron James (30 Punkte, 6 Rebounds) gegen sein ehemaliges Team.

Gegen die ungeheuer ausgeglichenen Cavaliers - acht Spieler punkteten zweistellig - brauchte es einen 9:0-Endspurt, um auch im sechsten Heimspiel die weiße Weste zu wahren.

Chris Bosh (23) und Dwyane Wade (18) steuerten ihre gewohnten Punktausbeuten bei. Cleveland deckte auch ohne seinen Star Kyrie Irving große Lücken in der Heat-Abwehr auf.

Die Oklahoma City Thunder hatten mit den Philadelphia 76ers beim 116:109 (98:98, 50:49) nach Verlängerung mehr Mühe als erwartet.

Superstar Kevin Durant gelangen fünf seiner 37 Punkte zum Start der Overtime.

Nach Dreiern durch Russell Westbrook (30 Zähler), Kevin Martin und des Schweizers Thabo Sefolosha zum 112:104 war die Partie entschieden. Thaddeus Young gelangen 29 Punkte und 15 Rebounds für Philly.

Die Washington Wizards bleiben auch nach ihrem elften Saisonspiel das einzig sieglose Team der NBA.

Gegen die Charlotte Bobcats mussten sie sich nach zweimaliger Verlängerung 106:108 (99:99, 92:92, 51:50) geschlagen geben.

Weiterlesen