Das Auf und Ab der Dallas Mavericks ohne ihren verletzten Schlüsselspieler Dirk Nowitzki geht weiter.

Gegen die Golden State Warriors musste der Meister von 2011 eine unglückliche 101:105 (90:90, 38:43)-Heimpleite nach Verlängerung hinnehmen.

Trotz 27 Punkten von Topscorer O.J. Mayo und einem starken Double-Double des deutschen Ex-Nationalspielers Chris Kaman (18 Zähler, 17 Rebounds) stehen die Mavs nun bei je sechs Siegen und Niederlagen.

In der Endphase der ausgeglichenen zweiten Hälfte gelang Point Guard Darren Collison der 90:90-Ausgleich. Reservist Vince Carter hätte mit der Schlusssirene sogar den Erfolg sichern können, scheiterte aber mit einem Distanzwurf.

In der Verlängerung hatte Dallas dem Warriors-Star Steph Curry nichts mehr entgegenzusetzen. Der Guard war an 13 der 15 Gästepunkte direkt beteiligt. 20 seiner insgesamt 31 Zähler verbuchte Curry (9 Assists) im letzten Viertel und der Verlängerung.

Forward David Lee steuerte 17 Punkte und 19 Rebounds zum sechsten Sieg im elften Spiel Golden States bei.

Für Dallas war Troy Murphy (12) neben Mayo und Kaman der einzige weitere Akteur mit zweistelliger Ausbeute.

In der Nacht auf Donnerstag steht mit den New York Knicks der nächste schwere Brocken auf dem Spielplan.

Weiterlesen