Der NBA-Champion Miami Heat hat seinen sechs Spiele umfassenden Auswärtstrip mit dem zweiten Sieg in Folge abgeschlossen.

In Phoenix besiegte das Team um Superstar LeBron James ohne den verletzten Dwyane Wade die Suns mit 97:88 (52:52).

Maßgeblichen Anteil am Erfolg der Heat hatte MVP James, der mit 21 Punkten und sieben Rebounds zweitbester Akteur des Teams von Trainer Erik Spoelstra war. Noch ein bisschen besser spielte an diesem Abend Chris Bosh. Der Center erzielte 24 Zähler und griff zudem neun Rebounds ab.

Miami liegt durch den Sieg mit einer Bilanz von acht Siegen bei drei Niederlagen weiter an der Spitze der Southeast Division.

Im Westen verpassten die San Antonio Spurs den Denver Nuggets den nächsten Nackenschlag.

Das Team von Trainer Gregg Popovich fertigte die Gäste deutlich mit 126:100 (60:40) ab, wodurch Denver die dritte Niederlage in Folge einstecken musste.

Bester Werfer bei den Spurs, die ihre Bilanz auf acht Siege bei zwei Niederlagen schraubten, war der von der Bank kommende Argentinier Manu Ginobili mit 20 Punkten.

Die Spurs müssen sich aber weiterhin mit dem zweiten Platz in der Southwest Division zufrieden geben, denn die Memphis Grizzlies haben ihr Spiel gegen die Charlotte Bobcats ebenfalls gewonnen.

Angeführt von Zach "Zebo" Randolph, der mit 18 Punkten und zwölf Rebounds ein Double-Double ablieferte, siegten die Grizzlies mit 94:87 (47:38) in Charlotte.

Memphis kann damit eine Bilanz von acht Siegen bei nur einer Niederlage vorweisen und ist aktuell das beste Team der NBA.

Bester Werfer bei den Bobcats war Center Byron Mullens mit 18 Punkten und neun Rebounds.

Weiterlesen