Mike D'Antoni will den schnellen Erfolg. Der neue Trainer der Los Angeles Lakers hat schon für die laufende Saison der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA den Titelgewinn als klares Ziel ausgegeben.

"Das ist kein Projekt. Das Team wurde zusammengestellt, um es dieses Jahr zu schaffen", sagte der 61-Jährige bei seiner Vorstellung.

D'Antoni wird die Mannschaft voraussichtlich am Sonntag im Heimspiel gegen die Houston Rockets erstmals als verantwortlicher Coach betreuen.

Am Freitag beim Aufeinandertreffen mit D'Antonis Ex-Klub Phoenix Suns sollte wie zuletzt Bernie Bickerstaff an der Seitenlinie stehen. Der Assistent arbeitet seit der Trennung von Mike Brown als Übergangslösung mit dem Team.

Dass er bei der Trainersuche Erfolgscoach Phil Jackson vorgezogen wurde, hat D'Antoni überrascht. "Ich war geschockt, aber das legt sich jetzt. Phil ist ein großartiger Trainer. Aber ich bin sehr froh darüber, dass es so gekommen ist und kann es nicht erwarten, loszulegen", sagte der frühere Profi.

Die Entscheidung für D'Antoni und gegen Jackson hat im Umfeld der Lakers nicht allen gefallen. Erst am Donnerstag hatte der legendäre Magic Johnson die Personalie kritisiert.

"Mike D'Antoni ist nicht der Richtige", erklärte der 53-Jährige bei "ESPN" und kritisierte Klubbesitzer Jim Buss.

Die Lakers hatten Jackson Sonntag um Mitternacht abgesagt und wenig später D'Antoni verpflichtet. Der neue Coach traf aber erst mit etwas Verspätung in L.A. ein, da er sich noch von einer Operation erholt.

D'Antoni hatte erst am 31. Oktober ein künstliches Kniegelenk erhalten. Derzeit geht er noch auf Krücken.

Weiterlesen