NBA-Legende Magic Johnson hat "seine" Los Angeles Lakers nach der Verpflichtung von Trainer Mike D'Antoni für ihre Personalpolitik kritisiert. Klubbesitzer Jim Buss habe schon "zwei kritische Fehler" begangen, sagte der fünfmalige NBA-Champion bei "ESPN".

"Der erste war das Engagement von Mike Brown - er war nicht der richtige Trainer. Er ist ein großartiger Coach, aber nicht der richtige für die Lakers", sagte Johnson über D'Antonis Vorgänger. "Und Mike D'Antoni ist auch nicht der Richtige", erklärte der 53-jährige.

Johnson, der seine gesamte Karriere bei den Lakers verbracht hat, ist der Aufassung, dass der 16-malige Meister eine Chance vertan hat. Schließlich sei Erfolgscoach Phil Jackson zu einer Rückkehr bereit gewesen.

"Jim Buss wollte Phil Jackson nicht, er wollte Mike D'Antoni. Aber warum hat er das nicht gleich gesagt? Die Fans haben an zwei aufeinanderfolgenden Abenden Jacksons Namen gerufen", so Johnson.

Vor Johnson hatte sich Jackson bereits selbst zu Wort gemeldet und seinem ehemaligen Verein eine fragwürdige Verhandlungstaktik vorgeworfen.

Nach einem Treffen am Samstag hatten die Lakers-Verantwortlichen dem Trainer am Sonntag um Mitternacht per Telefon eine Absage erteilt.

"Mit so einer Nachricht geweckt zu werden, erscheint mir schmierig", hatte der erfolgreichste Coach der NBA-Geschichte der Los Angeles Times gesagt.

Die Lakers hatten am Montag die Verpflichtung von D'Antoni bekannt gegeben.

Weiterlesen