Die Los Angeles Clippers haben den Miami Heat beim 107:100 (52:54) ihre dritte Niederlage beigebracht.

Jungstar Blake Griffin (20 Punkte, 14 Rebounds) ließ sich vom Titelverteidiger nie unter Kontrolle bringen. Sixth Man Jamal Crawford erzielte 22 Zähler für die Gastgeber.

Trotz LeBron James' starker Leistung (30 Punkte, 7 Assists) verloren die Heat im dritten Durchgang (20:33) den Anschluss. Ihr Aufbäumen kam zu spät. Dwyane Wade (6 Zähler) und Chris Bosh (11) enttäuschten.

Die Memphis Grizzlies gewannen das Topspiel bei den Oklahoma City Thunder mit 107:97 (56:45), fuhren ihren sechsten Sieg hintereinander ein und fügten dem Vize-Meister die dritte Saisonniederlage zu.

Rudy Gay gelang dank 28 Punkten seine bis dato beste Ausbeute der Spielzeit. Power Forward Zach Randolph steuerte 20 Zähler und elf Rebounds bei.

Wegen eines Handgemenges mit Oklahoma Citys Center Kendrick Perkins wurde "Zebo" kurz vor Ultimo allerdings vorzeitig zum Duschen geschickt - das galt auch für seinen Kontrahenten.

Im zweiten Viertel (36:15) setzten sich die Grizzlies mit einer fantastischen Leistung ab und widerstanden im letzten Abschnitt dem Comeback-Versuch der All-Stars Kevin Durant (34 Punkte) und Russell Westbrook (17 Zähler, 13 Assists).

Den Chicago Bulls gelang derweil bei den Phoenix Suns ein knapper 112:106 (100:100, 57:51)-Auswärtssieg nach Verlängerung.

Carlos Boozer sammelte 28 Punkte und 14 für den sechsmaligen Champion. In der Overtime schloss Center Joakim Noah (21 Zähler, 12 Rebounds) einen 10:1-Lauf ab, der den entscheidenden Vorsprung brachte.

Der Ex-Bamberger P.J. Tucker (6 Punkte, 8 Rebounds) hatte Phoenix mit seinem Korbleger neun Sekunden vor Schluss in die Verlängerung gerettet.

Weiterlesen