Der überraschend gute Saisonstart hat sich schnell relativiert.

Die Dallas Mavericks kassierten beim 82:90 (39:45) gegen die Minnesota Timberwolves ihre dritte Niederlage in Folge.

Point Guard Darren Collison (21 Punkte) war bester Scorer der Mavericks. O.J. Mayo steuerte 18 Zähler bei, traf aber nur sieben seiner 18 Würfe.

Die Ausfälle von Dirk Nowitzki (Reha nach Knie-OP) und Shawn Marion (Innenbanddehnung) konnte das ohnehin nicht gerade tief besetzte Team erneut nicht auffangen.

Der ehemalige DBB-Center Chris Kaman verfehlten zehn von 15 Versuchen aus dem Feld. Dennoch war er mit zwölf Punkten der einzige weitere Akteur der Gastgeber mit einer zweistelligen Ausbeute.

Selbst gegen die noch mehr von Verletzungen gebeutelten T-Wolves - es fehlten unter anderem Kevin Love, Ricky Rubio, Brandon Roy, J.J. Barea und Chase Budinger - reichte weder in Abwehr noch Angriff die Qualität.

Gegen Minnesota lag der Meister von 2011 nahezu ständig in Rückstand. Im Schlussviertel stand es 68:78, als Coach Rick Carlisle nach einem fragwürdigen Pfiff protestierte und des Feldes verwiesen wurde.

Die Gäste setzten sich daraufhin auf 85:72 ab und hielten auch dem letzten Aufbäumen der Mavs stand.

Starting Center Nikola Pekovic war dank 20 Punkten bis zu einer Knöchelverletzung im dritten Viertel ihr bester Spieler. Andrei Kirilenko verbuchte 16 Zähler und elf Rebounds.

Weiterlesen