Die Los Angeles Lakers haben wenige Stunden nach der Entlassung ihres Trainers Mike Brown in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Gegen die Golden State Warriors gelang unter Interimscoach Bernie Bickerstaff ein lockerer 101:77 (47:38)-Erfolg.

Zum zweiten Saisonsieg trug Kobe Bryant 27 Punkte, 9 Rebounds sowie 7 Assists bei. Dwight Howard kam wegen Foulproblemen nur auf sechs Zähler. Backup Jordan Hill (14) sprang ein.

Pau Gasol verbuchte ebenfalls 14 Punkte und holte 16 Rebounds. Mit einem 25:9-Lauf im dritten Viertel setzten sich die Lakers ab. Für die Warriors traf Point Guard Steph Curry (18) am besten.

Derweil gelang den Miami Heat mit dem 95:89 (42:46) bei den Atlanta Hawks im sechsten Spiel der fünfte Sieg.

Einmal mehr war LeBron James der herausragende Akteur. Der MVP sammelte 21 Punkte, elf Rebounds und neun Assists.

Ohne den grippekranken Dwyane Wade versenkte James für den Titelverteidiger 13,6 Sekunden vor Schluss auch den entscheidenden Wurf. Chris Bosh markierte 24 Zähler.

Die Philadelphia 76ers feierten dank des 106:100 (57:45) einen Auswärtssieg bei den Boston Celtics.

Evan Turner (25 Punkte) und Spielmacher Jrue Holiday (21) widerstanden im letzten Viertel einem Comeback-Versuch der Celtics.

Nach einem 74:83-Rückstand kämpften sich die Gastgeber in der Endphase auf 100:102 heran. Paul Pierce (24 Zähler) war Bostons bester Schütze. Point Guard Rajon Rondo steuerte 14 Zähler und fantastische 20 Assists bei.

Turners vier Punkte in den finalen 25 Sekunden besiegelten die dritte Saisonniederlage des Rekordmeisters.

Weiterlesen