Die Los Angeles Lakers kommen einfach nicht in die Gänge.

Der Topfavorit der Western Conference kassierte mit dem 86:95 (41:51) bei den Utah Jazz bereits die vierte Saisonniederlage - bei nur einem Erfolg.

Selbst 29 Punkte von Kobe Bryant reichten nicht aus. Der Superstar verfehlte allerdings auch zehn von 17 Würfen aus dem Feld. Center Dwight Howard gelangen 19 Zähler sowie neun Rebounds.

Die schwache Bank, eine desaströse Dreierquote (4 von 23) und Pau Gasols miserabler Auftritt (5 Pünktchen) gaben den Ausschlag zugunsten der Gastgeber.

Deren Big Man Al Jefferson (18 Zähler, 10 Rebounds) neutralisierte Howard und erhielt Unterstützung von den neuen Guards Mo Williams (16 Punkte) und Randy Foye (17).

Drei Dreier in Folge des Ex-Clippers brachten Utah sechs Minuten vor Schluss das 79:68 und brachen L.A. das Genick.

Derweil verpassten die Miami Heat den aufstrebenden Brooklyn Nets beim 103:73 (50:41) eine deftige Abreibung.

Dwyane Wade war dank 22 Punkten Topscorer des Meisters. LeBron James (20 Zähler, 12 Rebounds, 8 Assists) verfehlte nur knapp ein Triple-Double.

Nach der Pause machte Miami in der Verteidigung ernst und erlaubte den Nets nur noch 32 Punkte. Insgesamt machten sie aus 19 Ballverlusten der Gäste 31 Zähler.

All-Star Deron Williams kam zwar als Brooklyns bester Scorer auf 14 Punkte, leistete sich aber gleich sieben Turnover.

Erstmals in ihrer 25-jährigen Geschichte gewannen die Heat somit ihre ersten vier Heimspiele der Saison.

Weiterlesen