Die immens verstärkten Los Angeles Lakers haben einen klassischen Fehlstart hingelegt.

Einen Tag nach der Heimpleite gegen Dallas setzte es bei den Portland Trail Blazers eine 106:116 (57:62)-Niederlage.

Bereits in der Preseason hatte der Topfavorit der Western Conference sämtliche acht Partien verloren. Zudem zog sich Point Guard Steve Nash in der ersten Hälfte eine Knieverletzung zu und konnte nicht weiterspielen.

Trotz Dwight Howards exzellenter Leistung (33 Punkte, 14 Rebounds) verloren die Lakers im dritten Viertel den Anschluss.

Kobe Bryant gelangen 30 Zähler, in der Verteidigung sah der 16-malige Champion aber erneut sehr alt aus.

Bei den Blazers ragten Nicolas Batum (26 Punkte) sowie Rookie Damian Lillard heraus. Der Aufbauspieler sammelte in seinem Debüt 23 Zähler und elf Assists.

James Harden lieferte beim 105:96 (55:58) seiner Houston Rockets bei den Detroit Pistons einen traumhaften Einstand ab.

Der Neuzugang aus Oklahoma City unterschrieb vor dem Spiel einen 80-Millionen-Dollar-Vertrag und zahlte das Vertrauen zurück. Ihm gelangen 37 Punkte, zwölf Assists und vier Steals.

Das einstige Phänomen der New York Knicks, Jeremy Lin, blieb unauffällig. Der Point Guard kam auf zwölf Zähler sowie acht Assists.

Außerdem führte Veteran Tim Duncan (24 Punkte, 11 Rebounds) die San Antonio Spurs zu einem 99:95 (43:50)-Auftaktsieg bei den New Orleans Hornets.

Da half auch der gute erste NBA-Auftritt von Neuling Anthony Davis (21 Zähler, 7 Rebounds) nicht. Der Ex-Bamberger Brian Roberts kam nur für wenige Sekunden zum Einsatz.

Weiterlesen