Die Dallas Mavericks sind einen Tag nach ihrem Auftakt-Sieg bei den L.A. Lakers wieder auf dem Boden der Realität gelandet.

Der Ex-Meister musste ohne Dirk Nowitzki (Knie-OP) und Chris Kaman (Wadenzerrung) eine deutliche 94:113 (63:55)-Niederlage bei den Utah Jazz einstecken.

Nach einer vor allem offensiv sehr starken ersten Hälfte verlor Dallas im dritten Viertel völlig den Faden. Utah dominierte den Abschnitt (37:13) in der Zone und streute einige Dreier ein.

Ein 18:2-Lauf brachte den Gastgeber das vorentscheidende 92:76. Den zwischenzeitlichen 20-Punkte-Rückstand konnten die Mavs im Schlussabschnitt nur noch unwesentlich verkürzen.

Der neue Point Guard Darren Collison war dank 17 Zählern und sieben Assists erneut bester Akteur. Big Man Brandan Wright steuerte 15 Punkte bei.

Die Neuzugänge Mo und Marvin Williams markierten für die Jazz jeweils 21 Zähler. Center Al Jefferson (12 Punkte, 14 Rebounds) und Power Forward Paul Millsap (13, 15) schafften Double-Doubles.

Die Mavs bestreiten in der Nacht auf Sonntag ihr erstes Heimspiel gegen die Charlotte Bobcats.

Weiterlesen