Die San Antonio Spurs streben unaufhaltsam ihrer fünften NBA-Meisterschaft entgegen.

Die Texaner gewannen Spiel zwei der Western Conference Finals gegen die Oklahoma City Thunder 120:111 (55:44) und führen nun in der Best-of-Seven-Serie mit 2:0.

Beim 20. Erfolg der Spurs hintereinander (NBA-Rekord) war einmal mehr Point Guard Tony Parker der überragende Akteur.

Dank seiner 34 Punkte sowie acht Assists stellte er seinen jungen Kontrahenten Russell Westbrook in den Schatten.

Oklahoma Citys Aufbauspieler sammelte zwar 27 Zähler, benötigte dafür aber 24 Würfe. Bester Scorer der Thunder war NBA-Topscorer Kevin Durant (31).

Neben Parker, Manu Ginobili (20 Punkte) und Center Tim Duncan (11 Zähler, 12 Rebounds, 4 Blocks) spielte diesmal Rookie Kawhi Leonard eine Hauptrolle.

Der Flügelspieler steuerte mit 18 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double bei.

Die Spurs knüpften an ihr phänomenales Schlussviertel aus Spiel eins an. Im dritten Viertel lagen sie bereits mit 22 Zählern in Front.

Vor allem dank Sixth Man James Harden (30 Punkte, 10 von 13 aus dem Feld) kamen die Thunder im Schlussviertel noch einmal auf 93:99 heran.

San Antonio konterte jedoch mit einem 11:5-Lauf und brachte den Sieg unter Dach und Fach. Die Thunder stehen nun in Spiel drei (Fr., ab 3 Uhr) vor heimischer Kulisse unter Druck, eine weitere Niederlage würde fast schon das Aus bedeuten.

Weiterlesen