Die Los Angeles Lakers sind wie 2011 bereits in der zweiten Runde der NBA-Playoffs ausgeschieden.

Der 16-malige Champion unterlag bei den Oklahoma City Thunder 90:106 (54:51) und verlor die Best-of-Seven-Serie eindeutig mit 1:4.

Aufbauspieler Russell Westbrook (28 Punkte) und NBA-Topscorer Kevin Durant (25 Zähler, 10 Rebounds) waren von L.A. nicht in den Griff zu bekommen.

Spiel fünf machte dabei im Vergleich mit den anderen Partien der Serie keinen Unterschied. Erneut reichte Kobe Bryants One-Man-Show den Lakers nicht zum Sieg.

Der Superstar sammelte diesmal sogar 42 Punkte, doch der Rest des Teams konnte nicht Schritt halten. Center Andrew Bynum kam nur auf zehn Zähler und vier Rebounds.

Pau Gasol schnappte sich zwar 16 Rebounds, benötigte aber 14 Würfe für ebenso viele Punkte.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte zogen die Thunder-All-Stars das Tempo an. Ein 10:3-Endspurt im dritten Viertel verschaffte ihnen etwas Spielraum.

Sixth Man James Harden setzte seine starken Playoffs fort. Ihm gelangen 17 Punkte. Im Schlussabschnitt hatten die Lakers dann nichts mehr entgegenzusetzen.

Zwei Dreier von Durant und ein Korbleger durch Westbrook brachten bereits gute neun Minuten vor Schluss die Entscheidung zum 93:77.

Oklahoma City trifft in der Finalserie der Western Conference nun auf die San Antonio Spurs.

Weiterlesen