Die Philadelphia 76ers lassen auch in der zweiten Runde der NBA-Playoffs einfach nicht locker.

Das Überraschungsteam der Eastern Conference bezwang die favorisierten Boston Celtics 92:83 (31:46) und glich die Best-of-Seven-Serie zum 2:2 aus.

Dabei hatten die Sixers eine grauenvolle erste Hälfte gespielt und im dritten Viertel bereits mit 18 Punkten in Rückstand gelegen.

Ein sensationeller 27:6-Lauf brachte die Gastgeber wieder ins Spiel. Im letzten Viertel (33:20) machten sie ihr großartiges Comeback dann perfekt.

Sixth Man Lou Williams markierte 13 seiner 15 Zähler in der zweiten Hälfte, aber All-Star Andre Iguodala machte am Ende den Unterschied aus.

Der Topscorer (16 Punkte, 7 Rebounds) brachte Philadelphia 82 Sekunden vor Schluss erstmals in Führung und ließ kurz darauf den letztlich siegbringenden Dreier zum 88:83 folgen.

Die Celtics erholten sich von diesem Schock nicht mehr. Kapitän Paul Pierce (24 Zähler) war ihr bester Scorer. Point Guard Rajon Rondo sammelte je 15 Punkte und Assists.

Weiterlesen